Wunderkammer – Wissenschaft To Go

Ein Kiosk und eine Galerie als Wissenschaftsort. Öffentliche Theorie-Performance im Rahmen der Kölner Wissenschaftsrunde.

19.05.2014 | Kiosk Top-Shop | Das Fremde und das Eigene im multikulturellen Alltag
Immer sind es alltägliche Institutionen, die unzählige kulturelle Formate bietet, die auf den ersten Blick verborgen bleiben. Es sind Orte für alltägliche Bedürfnisse – verkauft werden Getränke, Medien, Lebensmittel, manchmal auch Fahrscheine; einige sind auch Lotto und Toto Annahmestellen; und alle sind Plätze der Kommunikation. Wir wollen den Blick schärfen für die interkulturelle Plattform Kiosk, erforschen, wie sich hier Fremdes und Privates mischen. Reich oder nicht, lokal oder global, eilig oder mit Weile – auf kleinem Raum erschließt sich hier die große Vielfalt des urbanen Zusammenleben.
Um mehr zu ergründen, befragen wir Experten:
– Kioskbesitzer Machmoud Shakib ist gebürtiger Perser.
– Sheila Mysorekar wuchs in Indien und Deutschland auf, war ARD-Korrespondentin in Jamaika, Indien, USA und Argentinien, betreut für die Deutsche Welle ein Medienprojekt im Südsudan und steht den Neuen Deutschen Medienmachern vor, die dafür Sorge tragen wollen, dass sich die Einwanderungsgesellschaft auch in der Mediengesellschaft widerspiegelt.
– Cagla Bay ist gebürtige Türkin, Journalistik-Studentin und spielt die Lale im Kölner Vorabendromans „Wir vom Neptunplatz“.
Sie werden ins Gespräch gebracht von den Professoren Marlis Prinzing (Journalistik) und Christof Breidenich (Mediendesign) der Macromedia Hochschule Köln. Musiker Jens Düppe bietet mit ungewöhnlichen Schlaginstrumenten den akustischen Rahmen.

21.05.2014 | 30works Galerie | Wie Kunst unter die Menschen kommt
Eine Galerie als Ort des Nachforschens! Wenn man eine Galerie betritt, findet man dort die Kunst normalerweise an den Wänden. Street Art hingegen findet man oft an Wänden – aber meistens da, wo sie nicht gewollt ist. Wo also gehört die Kunst hin? In die Galerie? Oder auf die Straße, mitten unter die Menschen? Wer erklärt und vermittelt die Kunst im Zeitalter der digitalen Medien? Welche Quellen der Inspiration helfen einem Künstler beim Produzieren? Welche Kriterien legt ein Galerist an, wenn er Arbeiten präsentiert? Akteure aus dem Feld der bildenden Kunst treffen auf Wissenschaftler: Der Künstler Thomas Baumgärtel (Bananensprayer) und der Galerist Gérard Margaritis werden von den Professoren Marlis Prinzing (Journalistik) und Christof Breidenich (Mediendesign) der Macromedia Hochschule Köln befragt. Musiker Jens Düppe bietet mit ungewöhnlichen Schlaginstrumenten den akustischen Rahmen.

Diese beiden Veranstaltungen fanden zusammen mit Marlis Prinzing und Jens Düppe und Gästen im Rahmen von “Wissenschaft in Kölner Häusern 2014″ statt.